Geschichte der Jugendkollekte

Im Herbst 1998 erhielten alle Pfarreien der deutschen Schweiz die Bitte, noch im selben Jahr eine freiwillige Kollekte für die kirchliche Jugendarbeit aufzunehmen. Diese Bitte wurde von der Deutschschweizerischen Ordinarienkonferenz (DOK) vorgetragen, in der die Bischöfe, General- und Bischofsvikare der deutschen Schweiz zusammenarbeiten.Zusätzliche Geldmittel wurden vor allem in überpfarreilichen Jugendarbeitsstellen, Jugendverbänden und -bewegungen gebraucht.

In Jahren vor 1998 wurden die Pfarreien jeweils um eine Kollekte zugunsten des Ranfttreffens gebeten. Diese Kollekte fürs Ranfttreffen wurde in die neue Jugendkollekte integriert. Von der Jugendkollekte wurde erhofft, dass sie, der Dringlichkeit der kirchlichen Jugendarbeit entsprechend, noch grösser werden wird.

Verwaltungskommission der Jugendkollekte

Auf Vorschlag der OKJV setzt die DOK eine Kommission zur Verwaltung ein. Die DOK stellt zwei Vertreter, die Jugendbewegungen, die Jugendverbände und die JugendseelsorgerInnen haben je einen Sitz in der Kommission. Den Vorsitz führt ein Delegierter der DOK.

Aktuelle Mitglieder der Verwaltungskommission Jugendkollekte sind:

  • Viktor Diethelm (Vorsitz), Delegierter DOK
  • Weihbischof Marian Eleganti (Jugendbischof für die Deutschschweiz), Delegierter DOK
  • Daniel Scherrer (Juseso TG), Delgierter des Jugendseelsorgevereins
  • Gregor Hofer (Junge Erneuerung), Delgierter der Jugendbewegungen
  • Andreas Stalder (Jubla), Delegierter der Jugendverbände